Lesedauer   Lesedauer – für diesen Text benötigt ein durchschnittlicher Leser 1:45 Minuten  (Erklärung hier)

punktierte Linie

Von Rauchern, Nichtrauchern und…

Von Nikoletta Zambelis | …Dampfern.

Die Front zwischen Nichtrauchern und Rauchern scheint sich wie Zigarettenrauch zu verflüchtigen, wird sich doch auch in Österreich langsam aber sicher das paneuropäische Rauchverbot durchsetzen. Zurück bleibt, wie bei Zigarettenrauch üblich, ein unguter Nachgeschmack bei allen, die immer schon wussten, dass es so, wie es ist, nicht bleiben kann. Aber in nicht allzu ferner Zukunft wird das Geschichte sein, und es werden sich auch jene, die heute noch Widerstand leisten, in qualmfreien Lokalen einig sein, dass es so eh viel g’scheiter ist und dass ja in Österreich auch funktionieren muss, was wo anders schon längst gelebte Praxis ist.

Während all das von manchen erfreut erwartet und von anderen resigniert zur Kenntnis genommen wird, entwickelt sich für viele noch unbemerkt eine neue Front: Der Krieg zwischen Rauchern und Dampfern. Handelt es sich bei den einen um die wahren, unbeugsamen Helden des papierenen, tabakgefüllten Glimmstängels, haben wir es bei Dampfern mit den Nucklern an einer wasserpfeifenähnlichen E-Zigarette zu tun, die mit Liquid gefüllt wird und mit Geschmäckern von Tabak bis Erdbeere alle möglichen Gelüste befriedigt. Diese Dampfer nehmen nun für sich in Anspruch, einer angeblich gesünderen Sucht zu frönen, nicht zu stinken und ihre Umwelt weder

Meinung

durch giftigen Qualm noch durch Stummel zu belasten. Derart im Selbstbewusstsein gestärkt, hauchen sie den Rauchern ihren Dampf entgegen und stemmen sich trotzig gegen die fragenden und zum Teil kritischen Blicke der Nichtraucher.

Die Raucher wiederum blicken milde lächelnd auf die Dampfer herab und schubladisieren sie mit einem herablassenden „Hast Du jetzt auch so ein Ding?“ als unmutige Wendehälse. Denn was ein echter Raucher ist, lässt sich von Gesetzen und Verboten schließlich nicht beirren. „Dann gehe ich eben nicht mehr aus“, lautet die entschlossene Haltung des Marlboro-Mannes, der im Gegensatz zum Dampfer ein unbeugsamer Held ist und bleibt.

Ist diese Front jetzt noch dem kleineren Status- und Ansehensscharmützel geschuldet, so wird sie sich spätestens dann auswachsen, wenn schon sehr bald Raucher neidvoll auf Dampfer blicken, die bei Minustemperaturen, Sturm und Niederschlag im warmen Stübchen Seite an Seite mit den Nichtrauchern nach einem schönen Abendessen genüsslich eine dampfen. Vergessen ist dann die Schlacht Nichtraucher gegen Raucher, denn dann stehen einander Raucher und Dampfer gegenüber — getrennt durch die Scheiben der paneuropäischen Nichtraucherlokale und entzweit im Streit um wahres Heldentum.