Lesedauer   Lesedauer – für diesen Text benötigt ein durchschnittlicher Leser 4:40 Minuten  (Erklärung hier)

punktierte Linie

Film-, Fernseh-
und Theaterperlen

Von Harald Mayr | Die Tipps vom 13. Dezember bis zum 26. Dezember 2014.
Mayrs Menü

Im Fernsehen:

Samstag | 13. Dezember | ORF1 | 0:45-3:15 | München
Ein bewegendes Drama über die Terroranschläge während der Olympischen Spiele 1972 in München, das beschreibt, wie Israel darauf reagierte. Ein hervorragendes Ensemble spielt unter der Regie von Steven Spielberg.
Dienstag | 16. Dezember | ORF1 | 0:40-2:40 | Comedian Harmonists
Sehr guter Film mit wunderbarer Musik. Regisseur Joseph Vilsmaier verfilmte die Geschichte des legendären Berliner Ensembles „Comedian Harmonists“, dessen Lieder bis heute die Menschen begeistern.
Dienstag | 16. Dezember | SERVUS TV | 22:30-0:25 | Die Frau des Leuchtturmwärters
Einer der Lieblingsfilme meiner Gattin, der selbstredend auch mir sehr gefällt. Ein französisches Kinojuwel mit Sandrine Bonnaire.
Donnerstag | 18. Dezember | MDR | 20:15-21:45 | Zorn – Tod und Regen
Das ist ein guter Krimi mit Misel Matičević und Axel Ranisch. Die beiden sind ein gutes Paar, aber der Film ist eine sehr blutige Angelegenheit.
Donnerstag | 18. Dezember | ATV2 | 20:15-22:30 | Das Haus am Meer
Ein guter Film mit Kevin Kline als krebskrankem Vater, der seinem Sohn noch ein Haus baut.
Donnerstag | 18. Dezember | 3SAT | 22:25-0:15 | Abbitte
Tolle Verfilmung des gleichnamigen Romans von Ian McEwan über ein Mädchen im englischen Hochadel, das durch eine Lüge eine Katastrophe hervorruft.
Dienstag | 23. Dezember | 3SAT | 20:15-21:45 | Das Wunder von Kärnten
Dieser Film hat für mich auch diesen Titel, weil er eine Meisterleistung des österreichischen Films ist. Ein dreijähriges Mädchen fällt in einen Teich und ist fast eine halbe Stunde lang unter Wasser. Ein Herzchirurg gibt nicht auf…
Mittwoch | 24. Dezember | EINS FESTIVAL | 21:35-23:05 | Whatever Works – Liebe sich wer kann
Wer am Heiligen Abend nichts Besseres zu tun hat, dem kann ich diesen Film wärmstens empfehlen. Für Woody-Allen-Liebhaber ist dieses Werk ein Muss. Ich habe mich jedenfalls köstlich amüsiert. Älterer Mann liebt junges Mädchen — das kann ja nicht gutgehen.
Donnerstag | 25. Dezember | 3SAT | 20:10-21:55 | The King’s Speech
Ein berühmter, ausgezeichneter Kinofilm über Prinz Albert bzw. König George VI. Er leidet unter einer Sprechblockade und benötigt therapeutische Hilfe. Die großartige schauspielerische Leistung von Colin Firth wurde mit dem Oscar gewürdigt.

Oper, Ballett und Schauspiel im Fernsehen:

Sonntag | 14. Dezember | ORF III | 14:30-16:10 | Biedermann und die Brandstifter
TV-Schauspiel des Stücks von Max Frisch aus dem Jahre 1963 mit Fritz Muliar, Kurt Sowinetz und Helmut Qualtinger. Das habe ich damals schon im Fernsehen gesehen und kann mich noch gut daran erinnern. Also muss es sehr gut gewesen sein. Das Stück habe ich seither nie mehr gesehen.
Sonntag | 14. Dezember | ATV2 | 16:15-18:55 | Eugen Onegin
Oper von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky aus der Metropolitan Opera New York 2007. Dirigent: Valery Gergiev, mit Renée Fleming, Ramón Vargas und Dmitri Hvorostovsky.
Sonntag | 14. Dezember | ORF III | 16:45-18:25 | Opernball
Ein sogenannter Archivschatz der Operette von Richard Heuberger mit Paul Hörbiger, Theo Lingen, Marte Harell, Heli Finkenzeller und Hans Moser.
Sonntag | 14. Dezember | ORF III | 20:15-22:00 | La Bohème
Verfilmung der Oper von Giacomo Puccini unter der Regie des Österreichers Robert Dornhelm mit der Glanzbesetzung Anna Netrebko als Mimi, Rolando Villazon als Rodolfo, Nicole Cabell als Musetta und George von Bergen als Marcello.
Sonntag | 14. Dezember | ORF III | 20:15-23:05 | Cosi fan tutte
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart von den Salzburger Festspielen 2013 mit Malin Hartelius als Fiordiligi, Marie-Claude Chappuis als Dorabella (war lange am Tiroler Landestheater), Luca Pisaroni als Guglielmo und selbstverständlich Martin Mitterrutzner aus Absam als Ferrando. Dirigat: Leider Christoph Eschenbach statt Sascha Götzel, der es am TLT großartig gemacht hat.
Samstag | 20. Dezember | ORF2 | 21:55-0:15 | Rigoletto
Zeitversetzte Übertragung der Oper von Giuseppe Verdi aus der Wiener Staatsoper mit Simon Keenlyside als Rigoletto, Piotr Beczala als Herzog von Mantua und Erin Morley als Gilda.
Samstag | 20. Dezember | 3SAT | 20:15-22:00 | Vladimir Horowitz in Moskau
Ein Konzertereignis des großen Pianisten, das mich am Fernsehschirm begeistert hat. Es gibt von diesem Konzert auch eine CD.
Sonntag | 21. Dezember | ATV2 | 16:35-18:55 | Rigoletto
Oper von Giuseppe Verdi, diesmal zum Vergleich die Aufführung aus dem Opernhaus Zürich 2006. Hier singt Leo Nucci den Rigoletto, auch Piotr Beczala den Herzog von Mantua und Elena Mosuc die Gilda.
Sonntag | 21. Dezember | ORF III | 17:35-19:10 | Die Csárdásfürstin
Verfilmung der Operette von Emmerich Kálmán aus dem Jahre 1971 mit Anna Moffo, René Kollo und Dagmar Koller.
Sonntag | 21. Dezember | ORF III | 21:35-23:20 | Der Nussknacker
Ballett von Pjotr Iljitsch Tschaikowski. Nähere Informationen habe ich nicht, aber ich glaube, dass es sich um die Nurejew-Choreografie aus der Wiener Staatsoper handelt.
Donnerstag | 25. Dezember | ARD ALPHA | 20:15-21:50 | Coppélia
Zu dieser Übertragung gibt es nicht einmal die Angabe des Komponisten, es ist Léo Delibes.

Tipps für eine mehrtägige Kulturreise nach Paris:

Ende November habe ich wieder einmal meine Lieblingsstadt Paris besucht und eine ideale Zeit erwischt. Es waren wenig Touristen dort und das Wetter war sehr angenehm. Eine kleine Einschränkung ist der zu dieser Zeit schon aufgebaute Weihnachtsmarkt, der von den Tuilerien über den Place de la Concorde fast die gesamte Champs-Élysées hinauf bis zum Arc de Triomphe entsetzlich überlaufen war.

Ich habe mir diesmal Attraktionen angeschaut, die entweder ganz neu waren oder die ich im Laufe meiner bisherigen Paris-Reisen übersehen oder nur gestreift hatte.

•   Zwischen La Defense und dem Eiffelturm wurde im Bois de Boulogne ganz aktuell von Frank Gehry die sogenannte Kathedrale des Lichts geplant und errichtet. Ein großartiges Bauwerk aus Glas mit Ausstellungen moderner Kunst.

•   Im Szeneviertel Marais wurde nun endlich das neue Picasso-Museum im Hôtel Salé eröffnet. Auch das war für mich neu und hat mich begeistert und geschafft.

•   Dann war ich endlich das erste Mal am Friedhof Père-Lachaise. Das ist die Ruhestätte vieler berühmter Persönlichkeiten wie Chopin, Balzac, Molière, Piaf usw., die in kunstvollen und aufwendigen Gräbern bestattet liegen. Dieser Friedhof hat ungeheure Dimensionen, es dauert, bis man bei den Berühmtheiten am Ende angelangt ist.

•   Das Centre Pompidou durfte bei meinem Besuch wieder nicht fehlen. Es beherbergt zur Zeit unzählige Ausstellungen moderner Künstler u.a. eine große Ausstellung über Marcel Duchamp.

•   Dann habe ich zum ersten Mal eine Schifffahrt auf der Seine gemacht. Das hat mich eigentlich nicht so beeindruckt.

•   Ich war das erste Mal in der Orangerie. Hier sind großflächig in zwei Räumen die Seerosen-Bilder Claude Monets sowie andere Impressionisten ausgestellt.

•   Ich habe den großen Park von Louis Vuitton im Bois de Boulogne zu Fuß erforscht. Sehr erbaulich.

•   Letztendlich war ich zum vierten Mal im Musée d’Orsay und war danach wieder fix und fertig, aber voll großartiger Eindrücke.