Lesedauer   Lesedauer – für diesen Text benötigt ein durchschnittlicher Leser 3:55 Minuten  (Erklärung hier)

punktierte Linie

Film-, Fernseh-
und Theaterperlen

Von Harald Mayr | Die Tipps vom 17. Mai bis zum 30. Mai 2014.
Mayrs Menü

Im Fernsehen:

Samstag | 17. Mai | TAGESSCHAU24 | 20:15-22:30 | Wir Schmidts – Loki und Helmut und danach Helmut Schmidt Glaubensfragen
Zwei exzellente Dokumentationen für politisch Interessierte.
Samstag | 17. Mai | BAYERN | 23:05-0:50 | Der einzig Richtige
Eine unterhaltsame, von Susanne Bier bewusst einfach inszenierte Boulevardkomödie. Mit einem entzückenden Adoptivkind aus Burkina Faso.
Sonntag | 18. Mai | ARTE | 20:15-22:15 | Milk
Schrecklich: Ein wichtiges Thema (Diskriminierung eines Homosexuellen anhand der Lebensgeschichte des ersten offen schwulen US-Politikers) in US-amerikanischer Art und Weise aufgearbeitet und aufgeplustert, dass man nur den Kopf schütteln kann.
Montag | 19. Mai | ARTE | 20:15-22:00 | Halt auf freier Strecke
Ein wunderbarer, aber sehr trauriger Film von Andreas Dresen über das Sterben. Hat mich schockiert und berührt.
Montag | 19. Mai | ARTE | 22:00-23:55 | Die Haut, in der ich wohne
Für Liebhaber von Pedro Almodovar mit Antonio Banderas. Auch kein lustiges Thema.
Dienstag | 20. Mai | 3SAT | 20:15-22:00 | The Kids Are All Right
Die Kinder von zwei lesbischen Frauen (wunderbar Julianne Moore und Annette Bening) lernen ihren samenspendenden Vater kennen. Ich habe den Film vor langer Zeit im Kino gesehen und zu Kontrollzwecken noch einmal angeschaut: Aus meiner (männlichen?) Sicht wird hier ein heikles Thema sehr humorvoll und ohne Prüderie behandelt.
Dienstag | 20. Mai | 3SAT | 22:25-23:55 | A Single Man
Nach dem Tod seines Freundes versucht ein homosexueller Collegeprofessor mit seinem Leben (in Rückblenden) fertig zu werden. Ein guter, sensibler Film während der Kubakrise in Amerika. Colin Firth ist ein wunderbarer Schauspieler, der seine Kunst mit einfachsten Mitteln ausübt.
Dienstag | 27. Mai | ORF2 | 0:05-1:50 | Mogadischu
Exzellenter deutscher auf Tatsachen beruhender TV-Thriller (Entführung des Flugzeugs „Landshut“ von palästinensischen Terroristen) mit hervorragenden Schauspielern.
Mittwoch | 28. Mai | ARTE | 20:15-21:45 | Monsieur Lazhar
Wunderbarer, empfehlenswerter Film über einen Lehrer aus Algier, der in Montreal eine Schulklasse übernimmt. Viele Preise. Nominiert für den Oscar 2012 als Bester fremdsprachiger Film.
Donnerstag | 29. Mai | 3SAT | 20:15-21:45 | Der fliegende Händler der Provence
Sehr netter, unterhaltsamer französischer Film mit Charme und wunderbarer Landschaft über einen Lebensmittelhändler mit rollendem Tante-Emma-Laden in der Provence. Eine ganz entzückende Schauspielerin, Clotilde Hesme, die ich erst kennen lernen musste.
Donnerstag | 29. Mai | ATV2 | 22:15-23:55 | Die Band von nebenan
Sehr lustig und skurril. Beste Unterhaltung über die Kapelle des Alexandrinischen Polizeikorps, die sich unfreiwillig auf eine Odyssee durch Tel Aviv begibt.
Freitag | 30. Mai | ZDF KULTUR | 20:15-22:10 | Madonnen
Wunderbarer, berührender aber trauriger Film mit zwei exzellenten Schauspielerinnen Sandra Hüller und Susanne Lothar.
Freitag | 30. Mai | MDR | 0:00-1:30 | Der letzte schöne Tag
Diesen Film kann ich nur zum x-ten Mal empfehlen: Familiendrama, das den schwierigen Umgang mit dem Freitod eines geliebten Menschen sensibel thematisiert. 

Oper, Ballett und Schauspiel im Fernsehen:

Samstag | 17. Mai | 3SAT | 20:15-23:10 | Onkel Wanja
Schauspiel von Anton Tschechow, eingeladen zum „Berliner Theatertreffen“.
Sonntag | 18. Mai | ATV2 | 14:30-18:55 | Siegfried
Oper von Richard Wagner aus der Metropolitan Opera New York 1990 mit Siegfried Jerusalem, Hildegard Behrens und James Morris.
Sonntag | 18. Mai | ORF3 | 20:15-23:15 | Romeo et Juliette
Oper von Charles Gounod aus der Metropolitan Opera New York 2007 mit Plácido Domingo als Dirigenten sowie Anna Netrebko und Roberto Alagna.
Dienstag | 20. Mai | ORF3 | 21:05-23:00 | Chuzpe
Schauspiel von Lily Brett aus der Josefstadt mit Sandra Cervik und Otto Schenk.
Donnerstag | 22. Mai | ZDF Kultur | 22:15-23:45 | Woyzeck
Hochgelobter Theaterfilm des Stückes von Georg Büchner. Mit Tom Schilling und Nora von Waldstätten. Diesen Film habe ich noch nicht gesehen. Empfehlung: Am Tiroler Landestheater läuft derzeit Woyzeck in einer sehr guten Inszenierung.
Samstag | 24. Mai | 3SAT | 21:00-22:45 | Mein Kampf
Theaterfilm nach dem gleichnamigen Stück von George Tabori mit Götz George und Tom Schilling. Das sehr gute Stück habe ich auf der Bühne gesehen. Es ist sehr zu empfehlen.
Sonntag | 25. Mai | ATV2 | 16:20-? | Le Comte Ory
Oper von Gioachino Rossini aus der Oper Zürich 2011 mit der wunderbaren Cecilia Bartoli.
Sonntag | 25. Mai | ORF3 | 20:15-22:00 | Carmen
Oper von Georges Bizet aus dem Gran Teatre del Liceu Barcelona 2011.
Sonntag | 25. Mai | ARTE | 23:30-2:05 | Die Zarenbraut
Oper von Nikolai Rimsky-Korsakow. Aufzeichnung der Eröffnung der Berliner Staatsoper Oktober 2013 mit Daniel Barenboim.
Donnerstag | 29. Mai | ORF2 | 21:05-22:40 | Sommernachtskonzert
Das Sommernachtskonzert in Schloss Schönbrunn findet zwar statt, aber ohne mein Interesse.

Die Weltmusik lasse ich dieses Mal zugunsten von Kulturhinweisen aus:

•  Ein Museumsbesuch im neu eröffneten Lenbachhaus in München. Großartig. Das Lenbachhaus ist berühmt für die weltweit größte Sammlung zur Kunst des „Blauen Reiters“ von Franz Marc, Wassily Kandinsky, August Macke, Paul Klee oder Gabriele Münter. Es enthält auch eine Dauerausstellung moderner Kunst mit Werken z.B. von Joseph Beuys und Gerhard Richter. Mehr Details finden Sie auf: http://www.muenchen.de/sehenswuerdigkeiten/orte/130192.html

•  Für Sparmeister habe ich einen selbst ausprobierten Supertipp: meinfernbus.de bietet Busfahrten vom Hauptbahnhof Innsbruck als einziger österreichischer Stadt in viele deutsche Städte an. Die Reise ist komfortabel, man bucht online, und die Tickets sind sehr günstig (München hin und retour kostet z. B. nur 16 Euro, um ca. 60 Euro kommt man nach Berlin und Hamburg).

•  „Pelleas et Melisande“ in der Oper Augsburg: Eine exzellente Kritik in der Süddeutschen Zeitung hat mich bewogen, die Vorstellung zu besuchen. Fazit: wunderbar, aber für den ungeübten Zuhörer eher schwere Kost (weitere Vorstellungen gibt es am 16. Mai und am 5. Juni). Ein Rundgang in der Fuggerstadt Augsburg ist zurzeit nicht zu empfehlen. Die Stadt ist eine einzige Baustelle.