Lesedauer   Lesedauer – für diesen Text benötigt ein durchschnittlicher Leser 3:10 Minuten  (Erklärung hier)

punktierte Linie

Film-, Fernseh-
und Theaterperlen

Von Harald Mayr | Die Tipps vom 22. Februar bis zum 7. März 2014.
Mayrs Menü

Im Fernsehen:

Mein Gott, toll! Diesmal gibt es einige Filme, denen ich nach dem Schulnotensystem sogar einen römischen Einser geben würde – zum Beispiel „Bloch: Heißkalte Seele“, „Auf der anderen Seite“ und „Liebe“.

„Liebe“ kommt übrigens im ORF. Das ist doch eine Sensation für einen Sender, der sonst nur „Beliebiges“ bringt. Wahrscheinlich, weil Haneke ein Österreicher ist, die Kulturförderung bzw. der ORF eine Miniförderung gegeben hat und man so seine patriotischen Gefühle befriedigen kann.

Montag | 24. Februar | NDR | 23:15 | Welcome
Guter französischer Film mit Vincent Lindon (Klatsch: Er war kurz mit Prinzessin Caroline von Monaco liiert). Asylproblematik.
Dienstag | 25. Februar | 3SAT | 20:15 | Bloch: Heißkalte Seele
Und jetzt Achtung: absoluter Pflichtfilm! Atemberaubend, mit meiner Lieblingsschauspielerin Katharina Schüttler, einer Bühnendarstellerin der Extraklasse.
Mittwoch | 26. Februar | BAYERN | 23:00 | Monsieur Lazhar
Ein konventioneller algerischer Lehrer übernimmt eine Problemklasse.
Freitag | 28. Februar | EINS FESTIVAL | 20:15 | Auf der anderen Seite
Preisträger der Filmfestspiele Cannes. Großartiger, eindringlicher, hinreißender türkischer Film mit deutscher Beteiligung. Wieder Pflichtfilm!
Sonntag | 2. März | ORF1 | 20:15 | The Descendants
Hervorragend kritisierter Film mit George Clooney. Gesehen und für mich abgehakt.
Montag | 3. März | EINS FESTIVAL | 20:15 | Zerrissene Umarmungen
Ein großartiger Film über die Liebe eines alternden Mannes zur wunderbaren Penelope Cruz. Regie: Pedro Almodovar.
Montag | 3. März | NDR | 0:20 | In einer besseren Welt
Wunderbarer Film der Regisseurin Susanne Bier.
Dienstag | 4. März | ARTE | 20:15 | Homs – Ein zerstörter Traum
Diese Doku werde ich mir anschauen. Im wunderschönen, damals noch unzerstörten Homs habe ich einen Maiskolben und ein sehr leckeres Kichererbsen-Falafel gegessen (Das sind übrigens Eselsbrücken, die mich an meine Reiseziele erinnern. Komisch oder?). Es ist zum Weinen, dass diese Stadt nun dem Erdboden gleichgemacht wurde. Von wem auch immer…
Mittwoch | 5. März | ORF2 | 20:15 | Liebe
Auslands-Oscar für Michael Haneke. Mit den großartigen Schauspielern Emmanuelle Riva und Jean-Louis Trintignant. Man möchte weinen, so berührend ist dieser Film.
Freitag | 7. März | ZDF NEO | 20:15 | Der fremde Sohn
Guter Krimi, interessanter und spannender Plot.

Oper, Ballett und Schauspiel im Fernsehen:

ORF3 sendet immer am Sonntagnachmittag alte TV-Inszenierungen und Schauspiele. Sollte Sie das interessieren, entnehmen Sie es bitte dem Tagesprogramm.

Samstag | 22. Februar | 3SAT | 20:15 | Die Zauberflöte
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart. Das ist die Zauberflöte von den letztjährigen Bregenzer Festspielen. Mit dem Innsbrucker Daniel Schmutzhard als Papageno. Mir hat diese opulente Inszenierung für den Anspruch der Seefestspiele gut gefallen.
Sonntag | 23. Februar | ATV2 | 16:25 | Don Pasquale
Oper von Gaetano Donizetti aus der Met 2010 mit Anna Netrebko.
Sonntag | 23. Februar | ORF3 | 20:15 | Un ballo in maschera
Oper von Giuseppe Verdi aus der Met 1991 mit Luciano Pavarotti und Leo Nucci.
Sonntag | 23. Februar | ARTE | 22:50 | Dornröschen
Ballett von Peter Iljitsch Tschaikowsky. Eine der Neuinszenierungen des im Oktober 2011 wiedereröffneten Bolschoi-Theaters in Moskau. Aurora: Svetlana Zakharova. Lesen Sie vielleicht eine interessante Kritik dazu hier.
Samstag | 1. März | 3SAT | 20:15 | Der Zigeunerbaron
Operette von Johann Strauss. Inszenierung: Brigitte Fassbaender.
Sonntag | 2. März | ORF3 | 20:15 | Madame Butterfly
Oper von Giacomo Puccini. Dirigent: Herbert von Karajan mit Mirella Freni, Christa Ludwig und Placido Domingo. Opulent, ein wenig „altvaterisch“, aber immer noch gut.
Mittwoch | 5. März | ORF2 | 22:54 | Cosi fan tutte
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart. Bemerkenswerte Regie von Michael Haneke, der dieses Werk in der Oper von Madrid inszeniert und mit filmischen Mitteln wunderbar gelöst hat. Ich war begeistert.

An- bzw. Abregungen:

Aus der Videothek:

Biutiful. Ausgezeichneter Film von Alejandro González Iñárritu mit Javier Bardem, Preis als bester Darsteller der Filmfestspiele Cannes. Großartig, aber sehr traurig.

Weltmusik:

Vom portugiesischen Fado führt ein direkter Weg zu einer ehemaligen portugiesischen Kolonie, den Kapverdischen Inseln, und zu sehr ähnlich klingender Musik: Morna und Funana. Sie wird allerdings mit anderen Instrumenten musiziert. Mit einer kleinen Gitarre namens Cavaquinho, Violine und Akkordeon.

Die Hauptvertreterin dieser Musikrichtung ist Cesária Evora. Sie füllt die größten Konzerthallen und tritt barfuß auf.

Ihre Musik vibriert, elektrisiert und beglückt. Referenzen zum Hineinhören auf youtube sind:
„Angola“, „Petis Pays“, „Sodade“ und „Miss Perfumado”.

Ich besitze folgende gute CDs: „Miss Perfumado“, „Cesaria“, „Café Atlantico“ und „Cabo Verde“.

Eine weitere Vertreterin, die ich schon in einem wunderbaren Konzert im Treibhaus gesehen habe, ist Sara Tavares. Hier würde ich mit der CD „Sara Tavares – Balance“ beginnen.