TV-Arztserie muss eingestellt werden

TV-Arztserie „Der Bergdoktor“ muss
aus Erfolgsgründen eingestellt werden

Im März endete mit der Ausstrahlung der Folge „Außenseiter (2)“ die siebte und vorerst letzte Staffel der äußerst erfolgreichen TV-Arztserie „Der Bergdoktor“ von ORF und ZDF mit dem Steirer Hans Sigl als Doktor Martin Gruber in der Hauptrolle.

Lesedauer   Lesedauer – für diesen Text benötigt ein durchschnittlicher Leser 1:05 Minuten  (Erklärung hier)


Die beiden Fernsehanstalten möchten die Serie aufgrund der hervorragenden Einschaltquoten unbedingt fortsetzen, doch der berufliche Erfolg des Bergdoktors könnte nun zum Aus der beliebten Unterhaltungsreihe führen. Denn in den Drehorten Ellmau, Going, Scheffau und Söll hat Dr. Martin Gruber, alias der Bergdoktor, mittlerweile alle Kranken geheilt. Den Drehbuchautoren sind vorerst die Hände gebunden, ohne Kranke lässt sich keine sinnvolle Handlung für weitere Folgen der Arztserie
finden. Bei ORF und ZDF ist eine Krisensitzung anberaumt.

Reaktionen von Tiroler Institutionen blieben nicht aus. Die Tiroler Ärztekammer etwa begrüßt im Sinne der regulären niedergelassenen, derzeit arbeitslosen Ärzte in den Drehorten das Ende der Fernsehserie. Die Tiroler Gebietskrankenkasse wiederum hofft auf eine budget-entlastende Weiterführung.

Foto: Shutterstock/LisaS